Sorgenfreie Stromversorgung dank Solaranlage

Die umweltfreundlichste und nachhaltigste Alternative für das Laden eurer Versorgerbatterie, ist der Einsatz einer Solaranlage. Neben der offensichtlichen Umweltfreundlichkeit bietet euch eine Solaranlage den Vorteil vollständig autark reisen zu können, vorausgesetzt natürlich das ausreichend Sonneneinstrahlung gegeben ist. Dabei gilt es euren Strombedarf, die Reiseziele, Sonnenstunden und -einstrahlwinkel für die Wahl der richtigen Größe des Panels zu berücksichtigen und Alternativen für sonnenarme Tage und Stunden parat zu haben.

 

Einer Solaranlage stehen zwar zu Beginn relativ hohe Anschaffungskosten gegenüber, diese solltet ihr aber mit möglichen Mehrkosten anderer Optionen aufwiegen. Eine Solaranlage für rund 400 Euro entspricht einfach und grob gerechnet den Kosten von ca. 90 bis 100 Tagen Strom auf einem Campingplatz und da sind die nur die Stromkosten eingerechnet! Rechnet ihr die Kosten für den Stellplatz und Personen mit ein, hat sich eine Solaranlage schon innerhalb von 3 Wochen gerechnet! Eine Umrechnung in Treibstoff für den Betrieb der Lichtmaschine oder eines Stromgenerators möchte ich nicht aufstellen, da sich jeder bewusst sein sollte, dass ein Nachteil der Umwelt generell nicht mit irgendwelchen Anschaffungskosten aufgerechnet werden sollte. Natürlich müsst ihr den Sinn und den Umfang einer solchen Investition mit euren Reiseplänen abgleichen, aber es ist es definitiv Wert eine solche Rechnung und Überlegung aufzustellen. Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass es nichts Schöneres gibt, als tagelang an einem Ort zu stehen, mit kühlen Getränken und vollen Akkus. Und all das, ohne sich über den Ladestand der Batterie Gedanken machen zu müssen.


Solarmodul 160Wp

Um für jede Situation auf unserer Reise gerüstet zu sein, haben wir ein 160Wp Solarpanel installiert, das im Sommer bis zu 640 Wh/d erzeugt.

 

Zusätzlich zu dem Solarpanel haben wir einen Solarladeregler mit Über-, Ent-, Tiefenentlade- Verpolungs- und Überspannungsschutz verbaut, der das Solarpanel sicher und zuverlässig mit unserer Versorgerbatterie verbindet und diese bisher einwandfrei mit der gewonnen Solarenergie versorgt. Für den Aufbau der Solaranlage empfiehlt sich der Kauf eines der angebotenen Komplettsysteme, in denen neben Solarpanel und Solarladeregler auch sämtliche Utensilien zur Befestigung und Installation am Fahrzeug enthalten sind.


Natürlich gibt es auf jeder Reise auch Tage, an denen nicht nur die Sonne scheint. Deshalb haben wir uns neben der 160W Solaranlage auch für den Anschluss eines 230V Ladegeräts entschieden und die Versorgerbatterie so mit der Lichtmaschine unseres VW T4 verbunden, dass die Batterie bei eingeschaltetem Motor ebenfalls geladen wird. So können wir unsere Versorgerbatterie, in Notfällen, an Campingplätzen, normalen Steckdosen oder durch das umweltschädliche Laufenlassen des Motors am Leben halten (eigentlich keine Option für uns, aber sag niemals nie). Letztere Variante wäre jedoch für uns nur in absoluten Notfällen eine Option.

Solaranlage, Solarpanel, SOLARA, Campervan, Solarenergie, Wohnmobil, Versorgerbatterie, Verbraucherbatterie, Laden, Batterie, Strom, Solarstrom, Solarmodul
In regelmäßigen Abständen sollte man das Solarpanel von den Umwelteinflüssen befreien, um weiterhin volle Leistung zu erhalten.

Wenn du noch Fragen hast oder gerne mehr über unsere Solaranlage wissen möchtest, dann schreib uns einfach eine Mail an info@wanderhorizons.com


Kommentare: 0

Folge uns Bei Instagram

@wander.horizons          vanlife | travel | adventure